Talente, Täter und Temperament

Warum Talent nicht alles ist, sondern die Tat. Und wie uns Temperamente beeinflussen – wenn wir es zulassen.

Wenn euch jemand sagt: „Ich hätte gerne Dein Talent…“ dann heisst es aufpassen, hier will Dich jemand berauben, denn das Talent ist heute eine der wichtigsten Währungen – und nicht nur im Business-Leben. Wenn Ihr also frei und freudig mit Euren Talenten wirtschaftet und dem Talent die Tat nachfolgen lasst, dann wird es auf jeden fall etwas mit der Karriere und dem erfolgreichen Unternehmer-Dasein. Temperament hat nichts damit zu tun – oder doch?

 

iOS & Android

Subscribe on Android

Download

Podcast Download

Links und Empfehlung

Talent

Das Talent (griech. talanton für Waage, Gewicht) war eine ursprünglich altbabylonische Maßeinheit der Masse (Traglast eines Mannes[1]). Dieses Talent sowie davon abgeleitete kleinere Talente waren in der Antike gebräuchlich. Ein Talent war jeweils in 60 Minen unterteilt, bis auf das römische, das in 100 Libra (Pfund) geteilt war.
Als Gleichnis von den anvertrauten Talenten werden zwei neutestamentliche Gleichniserzählungen bezeichnet, die im Matthäus– und Lukasevangelium ähnlich überliefert sind. Jesus schildert einen Herren, der seine Knechte reich mit finanziellen Mitteln ausstattet, sich dann auf Reisen begibt und nach seiner Rückkehr Abrechnung hält. Die ersten beiden Knechte erwirtschaften Gewinn und werden ihren Leistungen gemäß entlohnt. Das Geld des Letzten hingegen, der aus Angst gar nichts investierte und es stattdessen verbarg, lässt der Herr wegnehmen und spricht es nach dem Grundsatz „Wer hat, dem wird gegeben werden; wer nicht hat, dem wird genommen werden“ dem Erfolgreichsten zu.
Mit Talenten wuchern
Drei Kreise, (TALENT)
etwas wollen,
etwas können
für andere wertvoll sein.
Wo können und wertvoll sich treffen
Anna Sophie Mutter

Täter

je mehr ich übe, desto mehr Glück habe ich…

Temperament

Isabel Garcia, Sängerin, SChauspielerin, Bühne.
Buch: Ich kann auch anders… von freundlich bis unbarmherzig
Phlegmatiker (Kanzler), Melancholiker (schwer unbeweglich, fest steht), CHoleriker (der Funke der etwas zum Brennen bringt), Sanguiniker (
2017-08-23T15:36:42+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar